Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten

Bildungsakteure tragen als «Responsible Leaders» Verantwortung für die Bildung von Kindern und Jugendlichen. Ihr Ziel ist es, Bildungsbiografien zu fördern und die Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Sie entwickeln die Qualität von Bildungsangeboten weiter und erleichtern die Zugänge zu diesen Angeboten. Sie agieren aus einem ethisch reflektierten Denken und Handeln heraus – auf Grundlage gesellschaftlich-moralischer Wertvorstellungen, einer umfassenden Wissensbasis, professioneller Haltungen und profunder Kompetenzen.

In ihrer Verantwortung für Bildung begegnen «Responsible Leaders» vielfältigen und sich teilweise auch widersprechenden Erwartungen und Ansprüchen.

Diese Ansprüche treffen auf die Realität, die die Bildungsakteure in ihrem Professionsfeld umgibt, ihnen stehen unterschiedliche Kontextbedingungen mit jeweils eigenen Realisierbarkeiten gegenüber. Ihre Aufgabe ist es vor diesem Hintergrund, Handlungsmöglichkeiten auszuloten und Lösungen zu entwickeln – Bewährtes zu bewahren, die bisherige Praxis zu optimieren und neue Praxis zu innovieren.

Themen des Symposiums sind u.a. Responsible Leadership, Leitung zwischen Bewahren und Innovieren, Communities of Practice, Bildungslandschaften, aktuelle Herausforderungen und  internationale Trends, Bildungspolitik, Alltag der Bildungspraxis: Wunsch und Wirklichkeit, Bildung 5.0, Nachhaltigkeit, Bildungsinnovation.