Vorkonferenz: 24.+25.9.2019

Internationales Seminar

Die Vorkonferenz möchte internationale und Schweizer Teilnehmende miteinander vernetzen. Am 24.9. liegt der Fokus auf dem Austausch der vielfältigen Erfahrungen der Teilnehmenden und der kritischen Diskussion von aktuellen bildungspolitischen und schulpraktischen Herausforderungen in den jeweiligen Heimatländern. Am 25.9. erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, Schulen (und Bildungsbehörden) im Kanton Zug zu besuchen.

Hauptkonferenz: 25.-27.9.2019

Plenumsprogramm und Parallelprogramm

Die Hauptkonferenz bietet im Plenumsprogramm am 25. und 27.9. Fachvorträge zum Konferenzthema: Verantwortung für Bildung – Ansprüche, Realität, Möglichkeiten.

Im Parallelprogramm am 26.9. besteht die Möglichkeit, sich in einen der angebotenen Themenstränge ganztägig über vier 90-minütige Sessions (Workshops und Vorträge) zu vertiefen oder zwischen den Themensträngen zu wechseln. Insgesamt finden über 100 Fachvorträge, Workshops, Foren und Diskussionen statt, die den Teilnehmenden einen vielfältigen Ideen- und Erfahrungsaustausch eröffnen.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Zudem steht eine französische Simultanübersetzung des Plenumsprogramms zur Verfügung und es gibt französischsprachige Angebote im Parallelprogramm.

Nachkonferenz: 27.+28.9.2019

Wissenschaftsforum und Methoden-Workshops

Die Nachkonferenz am 27.9. dient zum einen als wissenschaftliches Forum für internationale Forscherinnen und Forscher für Dialog und Kooperation, etwa um an gemeinsamen Projekten zu arbeiten. Darüber hinaus werden am 28.9. Workshops zu (qualitativen und quantitativen) Forschungsmethoden auf Deutsch angeboten.